Drrrty WASTED DESIGNDrrrty WASTED DESIGN

  • RSS
  • Delicious
  • Follow Me on Pinterest
  • Facebook
  • Twitter
September - 30 - 2013

In den letzten Jahren habe ich immer wieder gejammert, dass es in Braunau und Simbach (und Umgebung) keine richtige (junge) Künstlerszene gibt. Ich habe so alleine vor mich hindesignt und halt gejammert. Eines Tages wurde es mir zu blöd und machte mich auf die Suche nach kreativen Menschen.
Wenn ich daran zurückdenke, wie ich diese alle gefunden habe, muss ich gestehen, dass es mir schon half, mein damaliges festes Arbeitsverhältnis aufzulösen und nach eigenen Projekten zu suchen. Schnell lernte ich die Band Die Dorks kennen und hing regelmäßig bei ihnen im Proberaum ab, zeichnete dort während sie musizierten. Natürlich übernahm ich bald deren grafische Arbeit und designte deren CD. Dies löste einen Schneeball-Effekt aus und weitere Bands meldeten sich bei mir.
Zwischenzeitig suchte ich natürlich meine Simbacher und Braunauer “Konkurrenz” ;-) und stolperte über ein paar Kreative mit ebenfalls interessanten Projekten. Von anfang an sympatsich war mir der falsche Hase, dessen Vlog ich regelmäßig konsumierte ohne mich mit ihm auszutauschen… irgendwann kommentierte ich ein Video auf Youtube oder Facebook, irgendwann befreundete ich mich mit ihm online und die Konservationen wurden etwas häufiger (online). Ich habe ihn (obwohl er aus Braunau ist) nur einmal auf der Straße gesehen, “handshake” und weiter.
Mit der Sängerin der Dorks und einer weiteren befreundeten Band kamen wir auf die Idee, ein Konzert in Braunau zu organisieren und mir fielen die Leute der Jugendarbeit ein, da diese schon genügend Konzerte veranstalteten (ich komm gleich auf den Punkt). Die fanden unsere Idee toll und wir begannen mit der Planung und erfolgreichen Durchführung. An diesem Abend schaffte ich es auch endlich mich mit dem falschen Hasen zu unterhalten, der zufällig auch dort war. Er war (neben meiner Freundin, die ich damals durch Visitenkartentauschen kennenlernte, da sie ebenfalls eine Kreative ist) der Erste, dem ich von meiner Idee eines kreativen Vereins erzählte…

…Denn plötzlich bemerkte ich, dass ich in der Gegend einige Künstler, Designer kennengelernt habe, man muss sie nur suchen, aber keiner von ihnen kennt so richtig den anderen. Jeder designt nur vor sich hin (keine Ahnung ob sie jammern). Der falsche Hase bestärkte mich darin, einen Verein zu starten, auch Netzteil, die ich ein paar Wochen später kennenlernte (durch eine weitere Band mit der ich zusammenarbeitete) bestätigten mich und bei der Nachbesprechung des Konzertes mit den Jugendarbeitern erzählte ich auch denen von meinem Vorhaben und bekam positives Feedback und Hilfe versprochen.

Zusammenfassend was ich im letzten Jahr lernte:

  • Aufhören zu jammern – Do it!
  • Jeder noch so kleine Marketing-Typ wird dir erzählen, dass du Netzwerken sollst! Ja, es stimmt!! Mach dich auf die Suche, sei immer nett und freundlich – mit unsympathischen Menschen will keiner zusammenarbeiten.
  • Erkenne richtige Momente und hör auf dein Bauchgefühl. Kann man lernen, langsam fällt es mir leichter, Leute einzuschätzen, die mir weiterhelfen können, oder die nur reden. Und auch richtige Momente gibt es nicht nur selten – man muss nur darauf warten können.
  • Teile dich mit! Das bringt andere Leute mit ein, welche ebenfalls gute Ideen haben können und dir evtl. weiterhelfen. Außerdem machst du dir so selbst druck! Wenn alles nur in deinem Kopf ist, übermannt dich gerne mal wieder der Schweinehund und du denkst dir: Das kann warten, irgendwann, irgendwann…

Ich habe jetzt begonnen und einen ersten Plan zusammengeschrieben wie der Verein funktionieren soll. Ich habe Tipps und Infos bzgl. Förderungen bekommen und ich habe Leute hinter mir, die mir interessiert helfen falls ich sie brauche.

Der erste Schritt für einen “Kreativraum e.V.” mit vielen kreativen Menschen ist gesetzt worden!

Mehr kommt bald ;-)